Asyl-und Aufenthaltsrecht aktuell

(16.03.2017) — Holger Holtz

Am 9. März setzte der Kirchenkreis Egeln das Projekt der Diakonie Mitteldeutschland "Gemeinsam engagiert" fort. Dr. Carsten Hörich, Jurist, Freier Dozent für Migrationsrecht und Lehrbeauftragter an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sprach über aktuelle Entwicklungen im Asyl- und Aufenthaltsrecht und brachte reichlich Fakten mit.

Die Flüchtlingszahlen :
  • 2014 wurden in 202 834 Asylanträge in Deutschland gestellt. In der gesamten EU waren das 644 000.
  • 2015 stieg die Zahl der Asylanträge auf 476 620. Davon wurden in Sachsen Anhalt 17 292 Anträge auf Asyl gestellt.
  • 2016 waren es in Deutschland insgesamt 745 545 Asylanträge; davon 20 142 in Sachsen-Anhalt.
  • Seit 2016 blieb die Anzahl der Asylanträge pro Monat relativ konstant bei ca. 16 000. In Sachsen-Anhalt wurden 2017 im Januar 613 Asylanträge gestellt.
  • Weltweit sind die Flüchtlingszahlen in den letzten Jahren gleichgeblieben. In Deutschland sinken sie massiv weil, die Grenzen zu sind.

Diese Zahlen bildeten kürzlich den Einstieg in einen Vortrag über Asylrecht des Juristen Dr. Carsten Hörich, Dozent für Migrationsrecht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Der Saal der evangelischen Kirchengemeinde St. Nicolai in Oschersleben bot den etwa 30 Zuhörern einen guten Rahmen, zumal sich die nötige Vernetzung der Integrationshelfer als wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeit bei solchen Treffen auch sehr gut aufbauen kann.

Veranstalter dieser Reihe von Qualifikationsveranstaltungen für Ehrenamtliche ist die Diakonie Mitteldeutschland mit dem Projekt Gemeinsam engagiert und die Koordinierungsstelle für Flüchtlingshilfe im Kirchenkreis Egeln diesmal unterstützt durch die AG Willkommenskultur Oschersleben.

Dr. Hörich verwies in seinem Vortrag nachdrücklich auf diese Zahlen, weil seiner Meinung nach viele Legenden verbreitet würden. Er führte weiterhin aus, dass weltweit 65, 3 Millionen Flüchtlinge unterwegs und davon allein 84 Prozent Binnenflüchtlinge in Afrika seien. Nur 3,2 Millionen Menschen wären weltweit unterwegs. Seit 2011 kämen 5 Millionen Flüchtlinge in der EU an. Diese Flucht ist zwangsweise Migration und teuer. Menschen die hier in Deutschland ankommen, hätten Geld gehabt, um Schleuser zu bezahlen. Viele davon mussten wochenlange Reisen z.B. auf der Balkanroute überstehen. Das hieße, so Dr. Hörich, dass Mittelschichtflüchtlinge zu uns kommen, nicht wie oft behauptet, die Ärmsten der Armen. Diese würden in ihren Ländern festsitzen. Aus der Sicht eines Juristen erläuterte der Dozent anschließend wie das Asylverfahren in Deutschland abläuft; dass zum Beispiel nach dem "Königsteiner Schlüssel" die Verteilung der Ankommenden geregelt wäre. Der sagt unter anderem aus, dass 21 Prozent nach Nordrhein-Westfalen gingen und 2,8 Prozent nach Sachsen-Anhalt.

Es folgten weitere interessante Zahlen und Fakten zum Beispiel zu Schutzgründen, zur Visumspflicht oder zur Duldung; das Dublin-Abkommen wurde erläutert und viele spezielle Fragen der Zuhörer konnten mit dem Fachmann gleich geklärt werden. Die drei Stunden waren nicht genug zu dem Thema, reichten nicht um alles zu klären, aber Dr.Hörich erklärte sich bereit, bei Interesse, gerne zu einem weiteren Abend im 2.Halbjahr 2017, in die Bodestadt zu kommen.

Die Diakonie Mitteldeutschland ermöglicht es Kirchengemeinden und Kirchenkreisen durch das Projekt "Gemeinsam engagiert" sich mit einem aktuellen und ernsten Thema auseinander zu setzen. Dazu ist eine Reihe von Veranstaltungen im Kirchenkreis Egeln geplant, die die Diakonie Mitteldeutschland in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe des evangelischen Kirchenkreises Egeln durchführt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Diese Reihe von Veranstaltungen wird fortgesetzt am 21.April in Egeln mit dem Thema, " Die Angst vor islamischem Terror - eine Aufklärungsveranstaltung " Veranstaltungsort. Dorfgemeinschaftshaus Egeln Nord, Alte Straße 1B, 17°°-20°° Uhr 

 


 

Gemeindesuche

 

Aktuelles

weitere Nachrichten

 

Losung & Lehrtext

28.05.2017
HERR, du siehst es ja, denn du schaust das Elend und den Jammer; es steht in deinen Händen. Jesus ließ die Menge zu sich und sprach zu ihnen vom Reich Gottes und machte gesund, die der Heilung bedurften.
Psalm 10,14 Lukas 9,11

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen