Kreuz-Light

(12.04.2017) — Holger Holtz

Propst Christoph Hackbeil sendet seine Grüße zu Ostern. "Kirche soll "Kreuz light" bieten. Ich wünsche uns, dass wir mutig und unverdrossen das Kreuz-Light(Licht) verkündigen angesichts der durch Gewalt verdunkelten Welt." Lesen Sie den gesamten Brief hier.

in Passion und Auferstehung Jesu sind die Kontraste unseres Lebens greifbar. Auf meinem Tisch steht das Kreuz. Ich habe davor eine Kerze angezündet. Sie erleuchtet den Raum schwach und wirft das Kreuz als Schatten an die Wand. So meditiere ich das Kreuz Jesu. In dem Schatten des Kreuzes ist mein Schatten aufgenommen.

Diese Vorstellung hilft mir, mit meiner eigenen Unzulänglichkeit klarzukommen. Ich sehe sie in Jesu Kreuz. Ich erinnere mich an einen Zusammenbruch. Jesus kommt mir nah, wie er unter dem Kreuz zusammenbrach. Ich stecke in Abhängigkeiten, die mich unfrei machen. Sein Kreuz bringt ihn, als den seiner Freiheit beraubten Menschen ins Bild.

Ich trage Ängste mit mir. In seinem Kreuzesschatten sehe ich sie zusammen mit seiner Angst und der aller Menschen in Not. Ein Kreuzesschatten geworfen von meinem kleinen Glaubenslicht, einem schwachen Hoffnungsschimmer. Doch das Licht in mir, das Gott schenkt, lässt mich den Schatten vor mir versöhnt betrachten. Das ist mein Passionslichtspiel.

Warum sollte ich das Kreuz so sehen? Weil alles Bedrohliche, das ich ja doch nur wegdrücken kann oder verbissen ertrage, weniger bedrohlich ist. Es ist aufgenommen und gehalten in Gottes Armen, die er am Kreuz weit ausspannt. Dort finde ich den Punkt, in dem Höhenflug und Abgrund zusammenfällt in dem Wissen: er ist da. Gott am Kreuz befreit.

Ein ganz anderes Lichtspiel zeigt das Bild. Im September 2015 wurden Lichtkunst-Aktionen an fünf Lutherstätten inszeniert. "LuthERleuchtet" war als Lightshow auch in der Eisenacher Georgenkirche zu erleben. Schön war, dass nicht Luther leuchten sollte, sondern ER. Das Kreuz Jesu auf dem Altar wird angestrahlt. Zugleich bilden Lichtstrahlen ein Lichtkreuz darüber.

Die Blicke werden nach oben gehoben. Dort wirft das Laserlicht sich kreuzende Strahlen an die Decke. Das Kreuz wirft Licht. Die Gemeinde sitzt im Dunkeln. Doch über ihr ist das Osterlicht. Über unserer dunklen Welt wölbt sich ein Lichtkreuz der Hoffnung. Das Kreuz wirft Schatten aus Licht. So widersprüchlich das klingt, so faszinierend ist es Ostern 2017.

Ich hoffe für uns als Kirche, dass uns Jesu Kreuz gerade an den Grenzen unserer Möglichkeiten Lebenskraft erschließt. Vielen ist heute der gekreuzigte Jesus Christus fremd geworden. Kirche soll "Kreuz light" bieten. Ich wünsche uns, dass wir mutig und unverdrossen das Kreuz-Light(Licht) verkündigen angesichts der durch Gewalt verdunkelten Welt.

Mögen wir selbst erfahren, welchen hellen Hoffnungsraum es uns öffnet. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich, dass Sie vom Licht der Auferstehung Jesu erfreut und erfüllt werden.

Mit herzlichen Grüßen Ihr Christoph Hackbeil

 


 

Gemeindesuche

 

Aktuelles

weitere Nachrichten

 

Losung & Lehrtext

26.09.2017
Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat. Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!
Nehemia 9,32 Markus 10,48-49

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen